Zum Hauptinhalt springen

Biogasanlage soll möglichst schnell gebaut werden

Mit ihrer Bau- und Gewässerschutzpublikation vom 3.Juni 2011 beantragt die Biomasse Jungfrau AG den Neubau einer Biogasanlage. Am 11.Juli 2011 läuft die Einsprachefrist ab.

Grün in grün: Eine Fotomontage der geplanten Biogasanlage Jungfrau auf dem Areal an der Interlakner Geissgasse 30.
Grün in grün: Eine Fotomontage der geplanten Biogasanlage Jungfrau auf dem Areal an der Interlakner Geissgasse 30.
zvg

«Wir unterliegen mit dem Bau der neuen Biogasanlage Jungfrauregion einem straffen Zeitplan, da gemäss neuem Gesetz per 1.Juli 2011 die Verfütterung von Speiseresten an Tiere verboten ist», erklärt Christoph Stalder, Geschäftsführer und Projektleiter der im August 2010 gegründeten Biomasse Jungfrau AG. Diese besteht aus den drei Partnern Industrielle Betriebe Interlaken, Genossenschaft Lauterbrunnen und Elektrizitätswerk Grindelwald.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.