Zum Hauptinhalt springen

BLS-Linie: Schutz für 2,7 Millionen Franken

Auf der Lötschberg-Bergstrecke droht Gefahr von oben: In den nächsten drei Jahren werden darum zwischen Kandergrund und Kandersteg 2,65 Millionen Franken in den Steinschlagschutz gesteckt.

Beim letzten Felssturz gingen am 26.Januar 1995 500 Kubik Felsmaterial beim Fürtentunnel nieder.
Beim letzten Felssturz gingen am 26.Januar 1995 500 Kubik Felsmaterial beim Fürtentunnel nieder.
hsf

In jener Januarnacht stürzen 500 Kubikmeter Fels auf das Trassee der Lötschberg-bahn. Das als Steinschlaggalerie gebaute Tunnelportal des Fürtentunnels I wird von den riesigen Brocken durchschlagen. Meterhoch türmen sie sich auf den Geleisen bei Blausee-Mitholz. Die Transitachse ist blockiert.

Es ist dies das letzte Steinschlagereignis auf der Lötschberg-Nordrampe – zugetragen hat es sich am 26.Januar 1995 (siehe Kasten). Besagtes Gebiet zwischen Kandergrund und Kandersteg ist als «läbiges» bekannt. Und darum schenkt man diesem seit Jahr und Tag die nötige Beachtung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.