Zum Hauptinhalt springen

Bödelibad: Der Umbau zahlt sich aus

Das Bödelibad läuft auf vollen Touren, das renovierte Hallenbad wird von den Gästen rege benutzt. Die Sanierungsarbeiten für rund 5 Millionen Franken zahlen sich aus.

Rochade im Verwaltungsrat  (v.l): Der zurücktretende Fredy Lanker und die beiden neuen Mitglieder Feuz Werner und Marc Werren.
Rochade im Verwaltungsrat (v.l): Der zurücktretende Fredy Lanker und die beiden neuen Mitglieder Feuz Werner und Marc Werren.
Peter Wenger

«Die Erwartungen unserer Kunden waren nach der umfangreichen Renovation des Hallenbades extrem hoch, eine tägliche Herausforderung für unsere Bödelibad-Crew. Umso mehr schätzen wir die überwiegend positiven Reaktionen der Gäste», sagt Jürgen Ritschard, Präsident Freiluft- und Hallenbad Bödeli AG, an der 82.Generalversammlung vom Mittwoch. Die anwesenden Aktionäre vertreten 68,27 Prozent des Aktienkapitals, 66,77 Prozent sind im Besitz der Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen.

Hallenbad top...

Die Besucherzahlen in Hallenbad und Wellnessbereich entwickelten sich im Geschäftsjahr 2011 sehr positiv. Im Hallenbad wurden 89244 Besucher gezählt, 39279 (78,61 Prozent) mehr als im Vorjahr. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass das Bad im Jahr 2010 wegen der Sanierungsarbeiten über zwei Monate geschlossen blieb und die Zahlen nur bedingt vergleichbar sind. Trotzdem, das Hallenbad schliesst mit dem besten Resultat seit 2003 ab.

...Freibad ein Flop

Weniger steil nach oben zeigen die Besucherzahlen des Freibades. Hier spielt das Wetter eine entscheidende Rolle. Der nasskalte Sommer zeigte Wirkung. 27813 Gäste oder 2918 (11,67 Prozent) mehr als im Vorjahr wussten die wenigen Sommertage zu nutzen.

Ausgeglichene Rechnung

Die umfangreichen Investitionen von 4,5 Millionen Franken zahlten sich aus. Dies geht auch aus der ausgeglichenen Rechnung hervor. «Ein öffentliches Hallenbad ist immer defizitär, die Einnahmen decken die enormen Betriebskosten nie. Dank den Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen konnten trotzdem Abschreibungen von 700'000 Franken getätigt werden», sagt Jürgen Ritschard. Als Gegenleistung profitieren die Bewohner dieser Gemeinden von günstigen Eintrittspreisen. Jürgen Ritschard würde sich freuen, wenn auch weitere Gemeinden mit dem Bad von regionaler Bedeutung eine Leistungsvereinbarung abschliessen würden.

Undichter Beckenrand

Sorgen bereiten dem Verwaltungsrat technische Baumängel aus der Gebäuderevision (wir haben berichtet). So müssen im Hallenbad die Dilatationsfugen rund um den Beckenrand ersetzt werden. Während der ordentlichen Revisionszeit im Herbst werden erste Teile erneuert. «Wir können dabei Erfahrungen sammeln, wie aufwendig die gesamte Erneuerung wird und wie viel Zeit sie im kommenden Jahr in Anspruch nimmt», sagt Fredy Lanker, Präsident der Baukommission bei der Sanierung 2010.

Neue Verwaltungsräte

Die Generalversammlung wählt Gemeinderat Werner Feuz als Vertreter von Unterseen in den Verwaltungsrat. Marc Werren, Baumeister aus Interlaken, nimmt als Baufachmann den Sitz von Fredy Lanker ein. Seit 2003 hat dieser als Architekt all die anspruchsvollen Bauvorhaben fachkundig begleitet. Mit grossem Applaus für seine geleisteten Dienste wird Fredy Lanker verabschiedet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch