Zum Hauptinhalt springen

Christian Aeschlimann über Naturpark-Entscheid enttäuscht

Christian Aeschlimann hat als langjähriger Gemeindeschreiber von Eriz das Projekt Naturpark von Beginn weg begleitet.

Ein Mann der ersten Stunde: Der ehemalige Erizer Gemeindeschreiber Christian Aeschlimann.
Ein Mann der ersten Stunde: Der ehemalige Erizer Gemeindeschreiber Christian Aeschlimann.
Markus Hubacher

Obwohl sich das Nein aus Habkern abgezeichnet hat, sei die Enttäuschung riesig. «Es wurde eine grosse Chance verpasst, unsere Region zu stärken», sagte Christian Aeschlimann gestern. Der langjährige Erizer Gemeindeschreiber ist Koordinator des Vereins Thunersee-Hohgant. Er ist ein Mann der ersten Stunde. In den letzten Jahren weibelte er in der ganzen Region für den Naturpark. Aus tiefster Überzeugung. «Der Naturpark bringt einer Randregion wie der unseren viele Vorteile.» Nicht zuletzt hätte die Region viel mehr Gewicht bei Kanton und Bund. Es sei schade, dass dies die Sigriswiler und Habker nicht gesehen hätten. «Leider hat die Solidarität nicht gespielt. Nicht alle Gemeinden haben so gute Voraussetzungen wie zum Beispiel Sigriswil, das man weitherum kennt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.