Zum Hauptinhalt springen

«Damit schliessen wir jetzt noch die Lücken»

Die Mitgliederversammlung der Schwellenkorporation Bödeli-Süd genehmigte den Wasserbauplan Lütschine und 38 Millionen Franken für die Ausführung. Den Entscheiden ging eine lange Diskussion voraus.

Solche Schreckensbilder wie von 2005 sollen endgültig der Vergangenheit angehören. Die nun bewilligten Massnahmen im Rahmen des Wasserbauplans Lütschine versprechen nachhaltigen Schutz vor dem Hochwasser.
Solche Schreckensbilder wie von 2005 sollen endgültig der Vergangenheit angehören. Die nun bewilligten Massnahmen im Rahmen des Wasserbauplans Lütschine versprechen nachhaltigen Schutz vor dem Hochwasser.
zvg

Seit dem Hochwasser 2005, das auf dem Bödeli Schäden von 160 Millionen Franken verursachte, wurden schon zahlreiche Hochwasserschutzprojekte realisiert. «Mit dem Wasserbauplan Lütschine schliessen wir jetzt noch die Lücken», sagte der Ingenieur Martin Amacher, der das Projekt an der ausserordentlichen Versammlung der Schwellenkorporation Bödeli-Süd vom Donnerstag in Wilderswil vorstellte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.