Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Pläne am Blausee

Seit etwa 1880 wird der Blausee touristisch genutzt. Alle bestehenden Bauten sind heute aber ausserhalb jeglicher Zone. Das soll sich nun ändern, damit Besitzer und Gemeinde Sicherheit für die künftige Entwicklung haben. Am Freitag steht die Überbauungsordnung (UeO) zur Abstimmung an – drei Einsprachen sind hängig.

Der Blausee im Winterzauber: Für eine geregelte Entwicklung des traditionellen Betriebes soll eine Überbauungsordnung sorgen.
Der Blausee im Winterzauber: Für eine geregelte Entwicklung des traditionellen Betriebes soll eine Überbauungsordnung sorgen.
Hans Rudolf Schneider

Mitten im wild-romantischen Paradies auf 900 m ü. M. liegt ein kleiner, glasklarer See, eingebettet in eine imposante Naturlandschaft – der Blausee. Mit dem Hotel, dem Restaurant, der Bioforellenzucht und dem Naturpark zieht er jedes Jahr rund 100'000 Gäste an, wie der Direktor Peter Zemp bestätigt. Die sinn- und massvolle Entwicklung des Unternehmens liegt natürlich auch im Interesse von Gemeinde und Besitzer. «Bisher wurden für alle Projekte jeweils Ausnahmegenehmigungen erteilt, da diese 20 Hektaren ausserhalb jeglicher Zone liegen. Das soll sich nun ändern», sagt Zemp. Er ist seit einem halben Jahr Direktor der Blausee AG. Die Planung hat rund vier Jahre gedauert und wird am Freitag nun den Stimmbürgern vorgelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.