Zum Hauptinhalt springen

Der Flugplatz erhält verbindliche Instrumente

Das Objektblatt zum Militärflugplatz liegt ab sofort öffentlich auf. Unter anderem ist darin die Anzahl Flugbewegungen festgehalten. Die Armee gewährt zudem einen Einblick in den Entwurf des Reglements dieses Betriebes. Die Bevölkerung ist gebeten, Anregungen und Kritik abzugeben.

Ein F/A-18 startet auf dem Militärflugplatz Meiringen. Vom Tower aus dürfen pro Jahr 5000 Starts und Landungen solcher Kampfjets koordiniert werden.
Ein F/A-18 startet auf dem Militärflugplatz Meiringen. Vom Tower aus dürfen pro Jahr 5000 Starts und Landungen solcher Kampfjets koordiniert werden.
Markus Hubacher

Das Objektblatt Militärflugplatz Meiringen besteht tatsächlich nur aus einem Blatt Papier und einer Karte. Darauf stehen jedoch die wichtigsten Eckdaten des Betriebs. Er ist eine Art Richtplan, denn von diesen Daten hängt unter anderem ab, in welchem Perimeter wie hoch gebaut werden kann und nach welchen Grundlagen der Lärmbelastungskataster erstellt wird. Dieser wiederum gibt vor, wo welche Lärmschutzmassnahmen wie spezielle Fenster auf Kosten des Bundes gebaut werden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.