Zum Hauptinhalt springen

Der höchste Arbeitsplatz Europas

Der Rumisberger Fritz Häni kochte mitte Monat zum letzten Mal auf 3700 Metern über Meer. Arbeitsplatz und Arbeitsweg bestehen aus lauter Superlativen: Ausnahmsweise führte ihn sein Heimweg auch schon mit Ski über die Lötschenlücke.

Schnee räumen vor  Eiger und Mönch:  Letzteren (rechts) hat Fritz Häni im Sommer auch mal  vor dem Morgenessen bestiegen.
Schnee räumen vor Eiger und Mönch: Letzteren (rechts) hat Fritz Häni im Sommer auch mal vor dem Morgenessen bestiegen.
Robert Grogg
Fritz Häni im Touristenbereich auf dem Jungfraujoch.
Fritz Häni im Touristenbereich auf dem Jungfraujoch.
Robert Grogg
Mittagessen auf 3700 Metern über Meer: Fritz Häni serviert seinen Kollegen eine währschafte Berner Platte.
Mittagessen auf 3700 Metern über Meer: Fritz Häni serviert seinen Kollegen eine währschafte Berner Platte.
Robert Grogg
1 / 4

Es ist der höchst gelegene ganzjährige Arbeitsplatz Europas. Der Oberaargauer Fritz Häni teilt den Job des Hüttenwartes in der Richtfunkstation der Swisscom am Jungfrau-Ostrat mit drei Kollegen. Angestellt ist er nicht. Er arbeitet seit sieben Jahren als Freelancer für die Firma Cablex AG. Einkaufen, kochen, putzen, Zimmer herrichten, Schnee räumen, Besuchergruppen führen, und das auf 3700 Metern über Meer, zeitweise bei Sturm und 30 bis 40 Grad minus – ein solches Stelleninserat gabs nie. Häni wurde für diese Arbeit angefragt: als gelernter Metzger, der auch lange das elterliche Restaurant, das Bürgerhaus in Wiedlisbach, führte, sowie als Sportler und Bergsteiger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.