Zum Hauptinhalt springen

Der mit dem Käse spricht

Käser Niklaus Haldimann aus Heimenschwand hat mit seinem Emmentaler AOC den Weltmeistertitel in der Kategorie Rinded Swiss Style gewonnen. Das Geheimnis seines Erfolges: Der Weltmeister spricht mit seinem Käse.

Stolzer Käser: Niklaus Haldimann präsentiert in Begleitung seiner Frau Monika die Auszeichnung für den besten Käse der Welt. Das Bild wurde an der Preisverleihung in Milwaukee aufgenommen.
Stolzer Käser: Niklaus Haldimann präsentiert in Begleitung seiner Frau Monika die Auszeichnung für den besten Käse der Welt. Das Bild wurde an der Preisverleihung in Milwaukee aufgenommen.
zvg

Bereits dreimal nahm Käser Niklaus Haldimann an den Käseweltmeisterschaften in den USA teil. Zweimal gewann er die Bronzemedaille und einmal war er Vierter. Dieses Jahr schwang er nun mit seinem Emmentaler oben aus. Er erhielt 99.50 von möglichen 100 Punkten. Haldimann wurde Weltmeister in der Kategorie Rinded Swiss Style. Dabei kam es nicht nur auf den Geschmack an. Der Käselaib wurde halbiert. «Beim Emmentaler ist es sehr schwierig. Man sieht die ganze Fläche und damit jedes Loch wie auch jede Unregelmässigkeit», betont er. Hätte man an diesem Käse überhaupt noch etwas verbessern können? Er verneint: «Dieser Käselaib war perfekt.» Die Bauern hätten mit der Produktion von hochwertiger, silofreier Milch die Basis zum Weltmeistertitel gelegt. «Und auch meine Frau, meine Familie und mein Mitarbeiter Rolf Leuenberger haben Anteil am Erfolg», betont er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.