Zum Hauptinhalt springen

«Die WGA – das ist wie Politik machen»

«Spiel und Spass»: Das Motto der Waren- und Gewerbeausstellung (WGA) gibt vor, was ab nächstem Donnerstag während vier Tagen Programm ist. Doch die WGA soll mehr als eine Spielerei sein: Sie knüpft nahtlos an die Rekordausgabe 2009 an. Der OK-Präsident Rino Werren sagt, was die Leistungsschau mit Politik gemein hat.

Drängt nicht in den Vordergrund: Rino Werren, der neue und bis dato jüngste Präsident der Gewerbeausstellung Spiez, mit dem WGA-Programm.
Drängt nicht in den Vordergrund: Rino Werren, der neue und bis dato jüngste Präsident der Gewerbeausstellung Spiez, mit dem WGA-Programm.
Jürg Spielmann

Ja, er sei ein Spieler, beantwortet Rino Werren die entsprechende Frage. «Eigentlich ist doch das ganze Leben ein Spiel.» Der Spiezer bevorzugt Gesellschaftsspiele mit einem hohen Unterhaltungswert. «Ich mag es, wenn es lustig zu- und hergeht wie beim Spieleklassiker Activity.»

Aktiv ist der 27 Jahre junge Gewerbler unbestritten. Auch geht es bei ihm derzeit zweifellos hoch zu und her. Ob es aber immer lustig ist? «Die WGA ist eines meiner Hobbys», sagt Rino Werren. Seit dem Frühjahr ist er der neue Präsident der Waren- und Gewerbeausstellung Spiez (vgl. Kasten). Von Donnerstag, 20., bis Sonntag, 23.Oktober, erlebt die Publikumsmesse ihre Feuertaufe unter seiner Leitung. Die 34. Auflage wird zugleich die 4. in der Halle des ABC-Zentrums in Lattigen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.