Zum Hauptinhalt springen

«Die Ziele konnten erreicht werden»

Seit einem Jahr gibt es den Hausarztnotfall (han-rt) beim Spital. Vereinspräsident Andreas Egli und Vizepräsident Hansruedi Fehr ziehen im Interview eine erste Bilanz.

Andreas Egli (links) ist Arzt in Thun und Präsident des Vereins HAN-RT. Hansruedi Fehrist Arzt in Unterlangenegg und Vizepräsident des HAN-RT.
Andreas Egli (links) ist Arzt in Thun und Präsident des Vereins HAN-RT. Hansruedi Fehrist Arzt in Unterlangenegg und Vizepräsident des HAN-RT.
zvg

Wie verlief das erste Jahr auf dem Hausarztnotfall in Thun?

Andreas Egli: Aus meiner Sicht sieht die Bilanz positiv aus. Die Ziele konnten erreicht werden. Dazu gehören die Entlastung der Hausärzte und die Optimierung der Notfallarbeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.