Zum Hauptinhalt springen

Dieb soll lange ins Gefängnis

Am Dienstag stand ein Georgier mit einer langen Liste von Einbruchdiebstählen vor dem Regionalgericht in Thun. Sieben Jahre Gefängnis forderte der Staatsanwalt. Vier Jahre der Verteidiger.

Am Mittwoch entscheidet ein Gericht, wie lange der mutmassliche Einbrecher hinter Gitter muss. (Symbolbild)
Am Mittwoch entscheidet ein Gericht, wie lange der mutmassliche Einbrecher hinter Gitter muss. (Symbolbild)
Fotolia

Die Anklageschrift, die auflistet, welche Delikte der Georgier beging, umfasst 37 Seiten. Unter Punkt eins sind 79 Diebstähle, 75 Sachbeschädigungen und 72 Hausfriedensbrüche aufgeführt.

Weitere Delikte, die dem Mann zur Last gelegt werden, sind Geldwäscherei, Raufhandel, Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz – wiederholtes Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit – und Widerhandlungen gegen das Gesetz über den Aufenthalt in der Schweiz und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.