Zum Hauptinhalt springen

Ein Film, der die Herzen öffnen soll

Pfarrer Beat Beutler und Regisseur Luki Frieden setzen sich für Projekte gegen Armut in Äthiopien ein. Die Filmpremiere am Wochenende zeigte die Arbeit des Hilfswerks Green Ethiopia.

Fimpremiere mit einem äthiopischen Apéro: (Von links) Kameramann Jan Mühlethaler, Regisseur Luki Frieden, Green-Ethiopia-Gründer Kurt Pfister und Initiant Beat Beutler sowie Hiwet Meyer.
Fimpremiere mit einem äthiopischen Apéro: (Von links) Kameramann Jan Mühlethaler, Regisseur Luki Frieden, Green-Ethiopia-Gründer Kurt Pfister und Initiant Beat Beutler sowie Hiwet Meyer.
Stefan Kammermann

Hiwet Meyer aus Äthiopien arbeitet an der Filmpremiere im Hintergrund. Sie bereitet in der Thuner Johanneskirche Injera vor – eine Speise mit Fladenbrot aus Sauerteig, Linsen, Spinat und scharfer Sauce aus ihrem Heimatland. «Der Film soll Herzen öffnen», sagt derweil Beat Beutler, Pfarrer in der Kirchgemeinde Thun-Strättligen und Stiftungsrat bei Green Ethiopia. Gemeinsam mit dem Thuner Regisseur Luki Frieden war er in spezieller Mission unterwegs, um die Arbeit des Hilfswerks Green Ethiopia filmisch festzuhalten. Die Ankündigung zur Filmpremiere vermochte am Freitagabend viel Publikum anzulocken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.