Zum Hauptinhalt springen

Ein Platzhirsch beschützt Land und Hof

In der Ebene der Hasliaare wächst die dickste und imposanteste Kanadische Pappel des Landes. Sie gehört zu den letzten ihrer Grösse und erfüllt für das Feld eine wichtige ökonomische und ökologische Funktion.

Beeindruckende Masse: Besitzer Ueli Zumbrunn neben seiner über sieben Meter umfangstarken Pappel im Trutzenmeder.
Beeindruckende Masse: Besitzer Ueli Zumbrunn neben seiner über sieben Meter umfangstarken Pappel im Trutzenmeder.
Pro arbore

In der weiten flachen Ebene des Aarebodens sind Bäume eine Seltenheit. Umso mehr fällt einem die mächtige Pappelreihe bei Trutzenmeder auf. Vor allem der in südliche Richtung stehende Baum hat wegen des vorteilhaften Sonnenplatzes und des nebenfliessenden Hauptkanals einen besonders kapitalen Wuchs. Einem Platzhirsch gleich, steht er da: sein Kronengeweih, ein Vielender aus kräftig abschliessenden Zweigen. Umtriebig schiessen die Hauptdolden aus dem kräftigen Stamm und gabeln sich erst nach mehreren Metern in zwei oder mehr rudimentäre Nebenäste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.