Zum Hauptinhalt springen

Freddy Nock läuft in drei Stunden über den Thunersee

Der Seilartist Freddy Nock peilt einen aussergewöhnlichen Weltrekord an. Am 27. August will er in drei Stunden von Leissigen aus den Thunersee auf dem Hochseil überqueren – und damit eine Serie von sieben Weltrekordversuchen in sieben Tagen abschliessen.

Der Hochseilkünstler Freddy Nock spazierte über das Aarebecken in Thun auf dem Seil zur Pressekonferenz zum Weltrekordversuch spazierte.
Der Hochseilkünstler Freddy Nock spazierte über das Aarebecken in Thun auf dem Seil zur Pressekonferenz zum Weltrekordversuch spazierte.
Patric Spahni

Medienvertreter und Gäste erhalten gestern gleich einen Vorgeschmack: Zum Auftakt seiner waghalsigen Weltrekordversuche nimmt Seilartist Freddy Nock nicht etwa die Treppe, um im Obergeschoss des Hotels Freienhof in Thun am Medientermin teilzunehmen. Der Künstler spaziert mit Balancierstange seelenruhig und ungesichert auf dem Hochseil über die Aare. «Jetzt bin ich bereit für die Tour», sagt er lachend, als er von Peter Dütschler, Präsident Thunersee Tourismus (TST), auf sicherem Boden empfangen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.