Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde wusste vom Stall, aber nicht von den Tieren

Das Rechtsverfahren gegen den Halter der weitgehend verwest aufgefundenen Schafe dauert an. Der Gemeinderat erklärt, warum niemand von den heimlich gehaltenen Tieren wusste. Hintergrund der Tragik sind offenbar schwierige familiäre Umstände.

In diesem Stall auf der Pfundsweid starben 18 Schafe: Die Behörden und die Begleitgruppe wussten vom Land- und Stallbesitz des fehlbaren Landwirtes. Dass er darin noch Tiere hält, hat er verheimlicht.
In diesem Stall auf der Pfundsweid starben 18 Schafe: Die Behörden und die Begleitgruppe wussten vom Land- und Stallbesitz des fehlbaren Landwirtes. Dass er darin noch Tiere hält, hat er verheimlicht.
Fritz Leuzinger

Dass der Landwirt in der Pfundsweid oben ein Schafweidli mit dazugehörendem Stall besitzt, war den Gemeindevertretern von Zweisimmen bekannt. Dass er in diesem Stall aber noch rund zwei Dutzend Schafe hält, wusste niemand. Vor zehn Tagen fand dort eine BO-Leserin, die nicht namentlich erwähnt werden möchte, 18 tote Tiere. Einige Schafe lebten noch, standen aber bis zum Bauch im Dreck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.