Zum Hauptinhalt springen

Gericht stützt Public Viewing

Das Public Viewing auf dem Amman-Hofer-Platz bei der WM 2010 war zu Recht bewilligt worden. Zu diesem Ergebnis kommt das Verwaltungsgericht, das als letzte Instanz eine Beschwerde von drei Anwohnern abgewiesen hat.

Der Amman-Hofer-Platz in Interlaken war bei den Spielen der Schweizer Mannschaft bei der WM 2010 gut gefüllt.
Der Amman-Hofer-Platz in Interlaken war bei den Spielen der Schweizer Mannschaft bei der WM 2010 gut gefüllt.
Claudius Jezella

Begeisterte Fussballfans, packende Spiele, Vuvuzelas und Bier unter freiem Himmel – das Public Viewing zur Fussballweltmeisterschaft in Südafrika, das im Sommer 2010 im Zentrum von Interlaken auf dem Amman-Hofer-Platz stattfand, ist vielen noch in guter Erinnerung. Allerdings hatte sich auch eine Opposition von drei Anwohnern formiert, die mit einer Beschwerde bei der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern (VOL) die mehrtägige Grossveranstaltung vor ihrer Haustür verhindern wollten. Die VOL stellte zwar fest, dass eine zu hohe Zahl von Spielübertragungen bewilligt worden sei und der Zugang zu den Gebäuden am Amman-Hofer-Platz gewährleistet sein müsse. Letztlich wurden aber weiterhin bis zum Ende des Turniers Spiele auf dem zentralen Platz in Interlaken gezeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.