Zum Hauptinhalt springen

Getrübte Aussichten am Wiriehorn

Die Wiriehornbahnen haben im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 573'832 Franken eingefahren. Klimatische und personelle Probleme haben dazu beigetragen. An der Generalversammlung erhielten die Aktionäre aber auch positive Signale vermittelt.

Was der kommende Winter dem Bahnunternehmen wohl bringen wird? Noch grasen bei der Sesselbahn am Diemtigtaler Wiriehorn die Ziegen, und das Berghotel (oben links) ist geschlossen.
Was der kommende Winter dem Bahnunternehmen wohl bringen wird? Noch grasen bei der Sesselbahn am Diemtigtaler Wiriehorn die Ziegen, und das Berghotel (oben links) ist geschlossen.
Peter Rothacher

Sowohl im Sommer 2013 mit einem Umsatzrückgang um 8,5 Prozent wie auch im darauffolgenden milden Winter mit minus 15,6 Prozent mussten die Wiriehornbahnen herbe Rückschläge hinnehmen. Bei einem Nettoumsatz von 1,78 Millionen resultierte nach Abschreibungen in der Höhe von 412'977 Franken ein Verlust von 573'832 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.