Zum Hauptinhalt springen

Grimsel im meterhohen Schnee - die Bilder

Wer dem heissen Wetter im Flachland am liebsten entfliehen möchte, ist im Berner Oberland vielleicht besser aufgehoben. Auf dem Grimselpass liegt soviel Schnee wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Seit Mittwochvormittag ist der Sustenpass ins Urnerland hinüber offen – und wird von Reisenden und Radsportlern bereits rege benutzt.
Seit Mittwochvormittag ist der Sustenpass ins Urnerland hinüber offen – und wird von Reisenden und Radsportlern bereits rege benutzt.
Bruno Petroni
Blick auf den Grimselpass: Beseitigung eines Nassschneerutsches am Mittwochnachmittag. Die obersten Kehren geben den Männern des Strassenunterhalts noch immer Arbeit. Zeitweise muss der Verkehr wegen der Räumungsarbeiten für Augenblicke einspurig geführt oder sogar angehalten werden.
Blick auf den Grimselpass: Beseitigung eines Nassschneerutsches am Mittwochnachmittag. Die obersten Kehren geben den Männern des Strassenunterhalts noch immer Arbeit. Zeitweise muss der Verkehr wegen der Räumungsarbeiten für Augenblicke einspurig geführt oder sogar angehalten werden.
Bruno Petroni
Ski- oder Badeferien? Touristen bei einer Pause auf dem Grimselpass
Ski- oder Badeferien? Touristen bei einer Pause auf dem Grimselpass
Jan Kuschinske, newspictures
1 / 11

Während sich einige Leute im Flachland bereits über die Hitze beschweren, türmen sich im Berner Oberland immer noch meterhohe Schneeberge. Aktuelle Fotos des Grimselpasses zeigen, wie sich die Besucher von dem vielen Schnee trotzdem nicht aufhalten lassen.

Seit letzten Samstag steht der Grimselpass offen. Einige Tage zuvor sah das noch anders aus, es lag zu viel Schnee, der hätte losrutschen können. Strassenmeister Andreas Thöni betonte damals: «So viel Schnee habe ich in meinen 20 Dienstjahren Mitte Juni hier oben noch nie gesehen.»

Der Sustenpass hingegen ist noch immer geschlossen. Doch bereits am Donnerstag soll dieser voraussichtlich geöffnet werden, wie das Alpin Center auf ihrer Homepage mitteilt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch