Zum Hauptinhalt springen

Heimberg wird vorerst nicht Energiestadt

Die Gemeinde Heimberg verzichtet vorerst darauf, sich als Energiestadt zertifizieren zu lassen. Grund: Es fehlen die Ressourcen, damit die nötigen Massnahmen dann auch umgesetzt werden können.

Die Gemeinde Heimberg zwischen Hubel (am unteren Bildrand) und Hartlisberg (am oberen Bildrand) wird in den nächsten zwei Jahren nicht als Energiestadt zertifiziert.
Die Gemeinde Heimberg zwischen Hubel (am unteren Bildrand) und Hartlisberg (am oberen Bildrand) wird in den nächsten zwei Jahren nicht als Energiestadt zertifiziert.
Markus Hubacher

«Der Gemeinderat sistiert den Prozess für die Erlangung des Energiestadtlabels für zwei Jahre.» Das teilte die Gemeinde Heimberg am Montag den Medien mit. Anfang 2017 soll die Frage des Energiestadtlabels neu diskutiert werden. Als Begründung für diesen Entscheid führt der Rat an: «Die derzeitigen grossen Bauprojekte und die personelle Situation in der Bauverwaltung veranlassten den Gemeinderat, die Sistierung auf Antrag der Planungskommission zu beschliessen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.