Zum Hauptinhalt springen

Hier wird bald Aushub deponiert

Die TIP-Delegiertenversammlung hat zwei Gewerbestandorte genehmigt: In der Deponie Thierachern soll Aushubmaterial abgelagert werden, und in Därstetten soll ein neuer Standort der Swiss Alpine Herbs entstehen. Neuer TIP-Präsident ist Thomas Zwahlen.

Bald liegen hier keine Siloballen mehr: Im Eyacher, einer Geländesenke an der Blumensteinstrasse in Thierachern, soll für dreissig Jahre eine Deponie für rund 900'000 Kubikmeter unverschmutzten Aushub entstehen.
Bald liegen hier keine Siloballen mehr: Im Eyacher, einer Geländesenke an der Blumensteinstrasse in Thierachern, soll für dreissig Jahre eine Deponie für rund 900'000 Kubikmeter unverschmutzten Aushub entstehen.
Ulrich Krummenacher

Man hatte Konzepte geschmiedet und Organigramme entworfen für die Regionalkonferenz Thun Oberland-West (RKTOW). Dann wurde das Stimmvolk an die Urnen gerufen. «Und siehe, es kam alles anders», sagte am Mittwoch Präsident Jürg Iseli an der Delegiertenversammlung der Planungsregion Thun-Innertport (TIP) im Landgasthof Grizzlybär in Längenbühl. Das Projekt wurde abgelehnt. Doch es geht weiter, aber mit vielen neuen Leuten. Neben Jürg Iseli aus Zwieselberg treten nämlich auch Jolanda Moser aus Thun, Alois Christen aus Uetendorf und Kurt Luginbühl aus Krattigen zurück. Zum neuen Präsidenten wählte die Versammlung Thomas Zwahlen, Gemeinderat aus Sigriswil, und in die Geschäftsleitung die Thuner Gemeinderätin Marianne Dumermuth sowie die Gemeindepräsidenten Franz Arnold aus Spiez, André Bähler aus Wattenwil und Hannes Zaugg-Graf aus Uetendorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.