Zum Hauptinhalt springen

Hotelneubau geht in Zusatzrunde

Das Vorprojekt erfüllt die Forderungen des Verwaltungsrates der Bergbahnen Engstligenalp AG nicht: Das Hotelprojekt muss überarbeitet – und günstiger – werden.

Das Berghaus Bärtschi auf der Engstligenalp hat einen neuen Besitzer und Pächter.
Das Berghaus Bärtschi auf der Engstligenalp hat einen neuen Besitzer und Pächter.
Hans Rudolf Schneider

In den nächsten Jahren stehen bei der Bergbahnen Engstligenalp AG und der Berghotel-Tochtergesellschaft grosse Investitionen an. Eine davon ist der geplante Hotelneubau anstelle des heutigen Berghauses. Dazu wollten die 105 Aktionäre am Freitag sicher mehr erfahren, vor Ort waren nämlich beeindruckende 96,54 Prozent der Aktienstimmen anwesend oder vertreten. Doch der Verwaltungsrat hatte keine guten Neuigkeiten: «Uns liegt seit September ein Vorprojekt vor. Doch dieses erfüllt nicht alle von uns gestellten wirtschaftlichen Anforderungen. Es muss überarbeitet werden», erklärt Verwaltungsrat Gérard Jenny.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.