Zum Hauptinhalt springen

Im Zug: Soldaten retten Frau vor Vergewaltiger

Ein 30-jähriger Asylbewerber versuchte laut Kantonspolizei letzten Sonntag, im Zug von Visp nach Thun eine junge Frau zu vergewaltigen. Mehrere Soldaten verhinderten die Tat. Die Frau ist leicht verletzt, der Mann in Haft.

Bange Momente für eine junge Frau im Zug von Visp nach Thun: Letzten Sonntagabend wird die Frau kurz nach der Abfahrt in Visp von einem Mann attackiert. Der 30-jährige Asylbewerber aus Somalia bedroht sie laut Polizeimitteilung mit einem spitzen Gegenstand, drängt sie in die Zugtoilette und versucht, sie zu vergewaltigen.

Vehemente Gegenwehr

Die junge Frau setzt sich vehement zur Wehr, kann schliesslich aus der Toilette flüchten und ruft um Hilfe. Mit Erfolg: Mehrere Soldaten der Schweizer Armee, die sich im betreffenden Zugabteil befinden, eilen der Frau zu Hilfe und schnappen sich den Täter. Die Soldaten halten den Mann in Schach und informieren die Polizei.

Frau leicht verletzt

Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte der Kantonspolizei nehmen den tatverdächtigen Mann bei der Ankunft des Zuges im Bahnhof Thun umgehend fest. Und sie kümmern sich um die beim Vorfall leicht verletzte jungen Frau. Die Soldaten begeben sich nach ihrem Einsatz zum Waffenplatz Thun und rücken ein.

«Militärcourage»

«Die Soldaten, die der Frau geholfen haben, sind in Thun stationiert», sagt Waffenplatz-Kommandant Hans-Ulrich Haldimann auf Anfrage. Um welche Soldaten es sich genau handle, sei im Moment noch nicht bekannt. «Dass sie ihre respektable Leistung nicht an die grosse Glocke hängen, zeugt von Bescheidenheit», so Haldimann weiter. Die Männer hätten jedenfalls «Zivil- respektive Militärcourage» bewiesen.

Ermittlungen im Gang

Der Asylbewerber aus Somalia befindet sich in Haft, weitere Ermittlungen sind laut Polizei im Gang.

Thuner Tagblatt/sgt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch