Zum Hauptinhalt springen

In Thun gibt es zu wenig Augenärzte

Neupatienten haben in Thun kaum eine Chance, einen Augenarzt zu finden. Es würde mehr vertragen, bestätigt Marc Jost. Es würden zu wenige ausgebildet, und Ausländer seien oft zu wenig qualifiziert.

Bild einer Augenkontrolle beim Spezialisten: Wer in Thun einen Termin vereinbaren will, muss teilweise lange warten.
Bild einer Augenkontrolle beim Spezialisten: Wer in Thun einen Termin vereinbaren will, muss teilweise lange warten.
Adriana Bella

Belauscht: «In Thun als Neupatient einen Augenarzt zu finden, ist praktisch aussichtslos.» – «Auch als Patient kanns passieren, dass man selbst im Notfall an einen anderen, auswärtigen Augenarzt verwiesen wird.» Ist das wirklich so?, wollte diese Zeitung wissen. «Ja, das kann stimmen», bestätigt Ophthalmologe (so der Fachausdruck) Marc Jost. Die Region Thunersee würde zwei bis drei weitere Augenärzte vertragen. Er selber hat nach gründlicher Ausbildung (zuletzt Oberarzt Inselspital Bern) vor dreizehn Jahren im Bälliz eine eigene Praxis eröffnet. «Die Bewilligungsbehörde Kanton Bern zweifelte damals, dass eine solche existenzsichernd sein kann», erinnert er sich im Gespräch mit dieser Zeitung schmunzelnd. Die Praxis lief von Anfang an sehr gut. Auch Jost muss heute Neupatienten abweisen oder auf sehr lange Wartezeiten hinweisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.