Zum Hauptinhalt springen

Jetboot: Beschwerde chancenlos?

Können die Umweltorganisationen die Zulassung des Jetbootes für den Brienzersee verhindern oder zumindest anfechten? «Nein», sagt dazu der stellvertretende Vorsteher des Schifffahrtsamtes.

Das leuchtend rote Jetboot auf dem Brienzersee erfreut sich offensichtlich grosser Beliebtheit. Am Mittwoch (4. November 2015) zogen die Betreiber Bilanz.
Das leuchtend rote Jetboot auf dem Brienzersee erfreut sich offensichtlich grosser Beliebtheit. Am Mittwoch (4. November 2015) zogen die Betreiber Bilanz.
Bruno Petroni
Mit 60 Stundenkilometern über den Brienzersee. Auf der Jetbootspritzfahrt mit den Anstössern zeigte sich: Die neue und umstrittene Soft-Adventure-Aktivität ist eine spritzige  Angelegenheit.
Mit 60 Stundenkilometern über den Brienzersee. Auf der Jetbootspritzfahrt mit den Anstössern zeigte sich: Die neue und umstrittene Soft-Adventure-Aktivität ist eine spritzige Angelegenheit.
Benjamin Fischer
An diesem Bootssteg im Hafen von Bönigen (in der Bildmitte ist die Zustiegstreppe zu sehen) soll das Jetboot seinen Standplatz haben.
An diesem Bootssteg im Hafen von Bönigen (in der Bildmitte ist die Zustiegstreppe zu sehen) soll das Jetboot seinen Standplatz haben.
Bruno Petroni
1 / 17

Es hagelt Kritik seitens der Umweltschutzorganisationen, nachdem die Jet Boat Interlaken GmbH im Februar verkündet hatte, ab April Rundfahrten mit einem Jetboot auf dem Brienzersee anzubieten. Noch liegt das Boot in spanischen Gewässern, aber hierzulande gehen die Wogen hoch. Als «untragbaren Angriff auf Landschaft und Natur» bezeichnet Umweltschützer Franz Weber die Pläne des Interlakner Unternehmens und fordert ein Verbot des Schiffstyps.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.