Zum Hauptinhalt springen

Jetboot: Beschwerde und Fragen

Die kritischen Voten rund um den geplanten Einsatz eines Jetboots für Rundfahrten auf dem Brienzersee reissen nicht ab. Fragen zu diesem Angebot wird am Dienstag die Regierung zu beantworten haben.

Das leuchtend rote Jetboot auf dem Brienzersee erfreut sich offensichtlich grosser Beliebtheit. Am Mittwoch (4. November 2015) zogen die Betreiber Bilanz.
Das leuchtend rote Jetboot auf dem Brienzersee erfreut sich offensichtlich grosser Beliebtheit. Am Mittwoch (4. November 2015) zogen die Betreiber Bilanz.
Bruno Petroni
Mit 60 Stundenkilometern über den Brienzersee. Auf der Jetbootspritzfahrt mit den Anstössern zeigte sich: Die neue und umstrittene Soft-Adventure-Aktivität ist eine spritzige  Angelegenheit.
Mit 60 Stundenkilometern über den Brienzersee. Auf der Jetbootspritzfahrt mit den Anstössern zeigte sich: Die neue und umstrittene Soft-Adventure-Aktivität ist eine spritzige Angelegenheit.
Benjamin Fischer
An diesem Bootssteg im Hafen von Bönigen (in der Bildmitte ist die Zustiegstreppe zu sehen) soll das Jetboot seinen Standplatz haben.
An diesem Bootssteg im Hafen von Bönigen (in der Bildmitte ist die Zustiegstreppe zu sehen) soll das Jetboot seinen Standplatz haben.
Bruno Petroni
1 / 17

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz hat zum geplanten Jetbootbetrieb auf dem Brienzersee beim Kanton Bern eine Beschwerde eingereicht, schreiben «Tages-Anzeiger» und «Bund» in ihren Ausgaben vom Samstag. Die Stiftung interpretiere die rechtliche Lage so, dass das Brienzerseeprojekt einer Spezialbewilligung bedürfe. Und diese sei wegen Lärm- und Abgasemissionen zu verweigern. Zum Mindesten hofft die Stiftung, die Jet Boat Interlaken GmbH wenigstens «etwas ausbremsen» zu können: Der Beschwerde sei «aufschiebende Wirkung zuzuschreiben», zitieren die beiden Tageszeitungen die Beschwerdeschrift.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.