Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kanton Bern hat vor der Lawine gewarnt

Ehrfürchtige Blicke Richtung Gemsberg: Der Pistenrettungschef Andreas Heim (links) und Hüttenbesitzer Ueli Rubi begutachteten am Montagmorgen den entstandenen Schaden an der Oberlägerhütte. Darüber ist das 500 Meter lange und 200 Meter breite Lawinenfeld zu sehen, ganz oben der 2658 Meter hohe Gipfel des Gemsbergs.  Am Sonntagabend wälzte sich während des Kontrollschlusses die Lawine bis auf die Gemsberg-Skipiste – sie ist auf dem Bild rechts zu sehen, dort, wo Schneescooter steht.
Andreas Heim Pistenrettungschef und Lawinenexperte.
Das zerstörte Barpodest der Gemsberg-Skibar nach der Lawine vom 5. März 2008. Der Regierungsstatthalter von Interlaken verbot schliesslich Ende 2008 den Skibarbetrieb.
1 / 6

«Eine Jahrhundertlawine»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin