Zum Hauptinhalt springen

Kilian Wenger baut Sportzentrum

Schwingerkönig Kilian Wenger eröffnet im kommenden Herbst gemeinsam mit dem Erfolgstrainer Roland Fuchs und Urs Nufer ein Fitnesszentrum und zieht privat von Thun nach Aeschi um.

Roland Fuchs (links) und Urs Nufer im Innenraum der künftigen Sportstätte. Es fehlt Kilian Wenger, der zurzeit in Davos weilt.
Roland Fuchs (links) und Urs Nufer im Innenraum der künftigen Sportstätte. Es fehlt Kilian Wenger, der zurzeit in Davos weilt.
Bruno Petroni

Die berufliche Zukunft von Schwingerkönig Kilian Wenger ist lanciert: Gemeinsam mit seinem Konditionstrainer Roland Fuchs und dem Grafiker Urs Nufer eröffnet der Schwingerkönig Anfang September in Wilderswil einen grossen Sport- und Fitnesscenter. «Eigentlich soll es ein Kompetenzzentrum für Breiten- und Spitzensport werden», ergänzt Sportlehrer Roland Fuchs. Auf einer Fläche von 1400 Quadratmetern sollen klar strukturierte Trainingsbereiche für jeden Anspruch und jedes sportliche Niveau entstehen. «Und im ganzen Betrieb wird es nur wenige TV-Geräte haben, denn hier soll Sport getrieben werden», sagt Fuchs, der sich mit dem Bau dieser Sportstätte einen Lebenstraum erfüllt: «Urs und ich haben schon vor drei Jahren darüber gesprochen, so etwas auf die Beine zu stellen. Später kam dann noch Kilian Wenger dazu, und so sind wir jetzt ein tolles Trio von Geschäftsleitern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.