Zum Hauptinhalt springen

Kläranlage arbeitet wegen Hochwasser nicht mehr

Derzeit fliesst das Abwasser ungeklärt in die Kander: Das Hochwasser hat die Kläranlage in Frutigen geflutet und die Biologie weggeschwemmt oder abgetötet.

«Wenn wir den kleinen erhaltenen Teil der biologischen Stufe nicht wieder aufbauen können, werden wir zehn Tankwagen voll Schlamm mit Bakterien aus der ARA Thun heranführen müssen. Damit wird eine neue Biologie aufgebaut. Der Entscheid fällt heute.» Der Frutiger Bauverwalter Jürg Aegerter informierte am Mittwochabend in Kanderbrück, dass das Hochwasser vom Montag auch die im Ausbau befindliche Kläranlage Frutigen geflutet habe und die Biologie, verantwortlich für den Abbau von Schadstoffen, weggeschwemmt hat.

In Absprache mit dem Kanton wird das Abwasser derzeit ungeklärt in die Kander geleitet. «Es sind pro Sekunde 40 bis 70 Liter. Das ergibt in 24 Stunden ziemlich grosse Mengen. Aber wir haben keine Alternative», sagte gestern Aegerter. Solange der ebenfalls angeschlossene Kandergrund das Abwassernetz nicht in Ordnung gebracht habe, sei auch eine Spülung des Frutiger Netzes nicht sinnvoll. Es komme immer noch Geschiebe aus Kandergrund herunter. Solange es keine Rückstauungen und Verstopfungen gebe, verzichte man auf das Spülen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.