Zum Hauptinhalt springen

Klassensterben im Oberland hält an

Ab August, wenn das neue beginnt, werden es im Oberland 17 Klassen weniger sein als jetzt. Im Vergleich zu vor fünf Jahren sind es sogar 168 Klassen weniger, in denen Kinder ihre schulische Grundausbildung erhalten.

Wird schon zusammengeräumt? Die Kids der Oberstufe im Schulhaus Elsigbach in Frutigen sind eine von 17 Klassen, die im Oberland Ende Schuljahr aufgehoben werden.
Wird schon zusammengeräumt? Die Kids der Oberstufe im Schulhaus Elsigbach in Frutigen sind eine von 17 Klassen, die im Oberland Ende Schuljahr aufgehoben werden.
Markus Hubacher

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu. Bald werden die Zeugnisse verteilt, die nun Beurteilungsberichte heissen. Noch werden die letzten Proben geschrieben, überlegen Lehrpersonen, ob sie die Noten auf- oder abrunden sollen. Ein Zeugnis liegt bereits vor, dort steht die Note 17 Minus. So viele Klassen werden auf das Ende des Schuljahres hin im Oberland geschlossen. Das sind zwar weniger als vor einem Jahr. Damals waren es 29 Klassen. Doch im Vergleich zu vor fünf Jahren werden ab August im Oberland 168 Schulklassen weniger geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.