Zum Hauptinhalt springen

Krattigen «beruhigt» den Verkehr

Die Stimmbürger stimmten der Rechnung, der Fusion der Feuerwehr mit Aeschi, Beiträgen ans Hallenbad Aeschi, dem Bau einer Sauberwasserleitung und der Sanierung der Militärküche zu.

Die schwarz-gelben Elemente zur Verkehrsberuhigung in Krattigen erfreuen nicht alle.
Die schwarz-gelben Elemente zur Verkehrsberuhigung in Krattigen erfreuen nicht alle.
Rösi Reichen

Die 53 (6,7 Prozent) anwesenden Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung in Krattigen führten die längste Diskussion über den Versuch zur Verkehrsberuhigung am Büelweg. Von: Die Elemente auf der Strasse seien nicht praktisch für ungefederte landwirtschaftliche Fahrzeuge; ob noch mehr derartige Massnahmen geplant seien; was sie kosteten; man könne dort ja sowieso nicht schnell fahren, bis zur Ablehnung reichten die Voten. Hansruedi Perren betonte, dass für Tempo 30 die als «Sprungschanzen» bezeichneten Erhöhungen fünf Zentimeter höher sein sollten und im Winter entfernt werden könnten, damit die Schneeräumung problemlos funktioniere. Der Gemeindepräsident Christian Kummer orientierte, dass die Verkehrsberuhigung angeregt wurde, und der Gemeinderat beschloss, den Versuch zu starten, weil «nicht alle Verkehrsteilnehmer masshalten» würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.