Zum Hauptinhalt springen

Lenk Tourismus: Abtretender Präsident kontert Kritik

Vorwürfe an den Vorstand prägten vergangenen Freitag die Vorstands- und Präsidentenwahlen von Lenk Tourismus. Doch waren die scharfen Anschuldigungen an der Mitgliederversammlung berechtigt?

Dem Vorstand von Lenk Tourismus wurde vorgeworfen, der neu gewählte Präsident Roland Berger werde nicht von Politik und Bevölkerung getragen. Weshalb fiel die Wahl auf einen Unternehmer aus Muri?

Hans Neuenschwander: Wahlberechtigt für ihren Präsidenten sind lediglich die Mitglieder von Lenk Tourismus auf Vorschlag des Vorstandes oder auch aus der Mitte der Versammlung. Mein Rücktritt wurde im Dezember 2014 öffentlich, und der fünfte Lenker Sitz war seit drei Jahren unbesetzt. Alle Interessierten konnten ihre Begehren anmelden. Roland Berger wurde aus den Reihen der Hoteliers unterstützt und von den Bergbahnen, der Gemeinde und dem Gewerbe dem Vorstand von LT nach einem Hearing kurzfristig vorgeschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.