Zum Hauptinhalt springen

Linderung für Lärmgeplagte

Der Kanton will die Anwohner von Kantonsstrassen besser vor Lärm schützen. Als konkrete Massnahme wird in der Region Thun eine Lärmschutzwand erstellt. Zwei Liegenschaften erhalten Schallschutzfenster.

Entlang des Oberstufenzentrums Unterlangenegg plant der Kanton eine Lärmschutzwand.
Entlang des Oberstufenzentrums Unterlangenegg plant der Kanton eine Lärmschutzwand.
Stefan Kammermann

Lärm kann krank machen. Aus diesem Grund hat der Bund eine Lärmschutzverordnung erlassen, die die Strasseneigentümer verpflichtet, den Lärm entlang ihrer Verkehrswege zu ermitteln und Abschnitte, auf denen die Grenzwerte überschritten werden, bis 2018 zu sanieren. Zurzeit liegt in 26 Gemeinden westlich und östlich von Thun das Planwerk Lärmsanierung Kantonsstrassen auf. Der Oberingenieurkreis I hat die Lärmbelastung gemessen und aufgrund dieser Daten festgelegt, wo und inwieweit Gegenmassnahmen nötig sind, um die Bewohner entlang der Kantonsstrassen zu schützen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.