Zum Hauptinhalt springen

Maurer bleiben noch hundert Tage

Gleitschirmprofi Chrigel Maurer bereitet sich auf die Titelverteidigung am X-Alps vor. Zurzeit testet er seinen neusten Gleitschirm – einen Prototyp.

Zufrieden nach dem ersten Testflug: Chrigel Maurer verpackt den neuen X-Alps-Gleitschirm, einen Prototyp.In hundert Tagen startet er in Salzburg zur Titelverteidigung gegen 31 internationale Konkurrenten.
Zufrieden nach dem ersten Testflug: Chrigel Maurer verpackt den neuen X-Alps-Gleitschirm, einen Prototyp.In hundert Tagen startet er in Salzburg zur Titelverteidigung gegen 31 internationale Konkurrenten.
Bruno Petroni

Morgen Freitag dauert es noch genau hundert Tage bis zum Start des 6. Red Bull X-Alps, des härtesten und längsten Gleitschirmrennens der Welt. Der zweifache Sieger Christian «Chrigel» Maurer befindet sich bereits mitten in den umfangreichen Vorbereitungen auf die lange Prüfung, bei welcher er und seine 31 Konkurrenten aus 21 Ländern sich ab dem 7.Juli nur fliegend oder zu Fuss vorwärts bewegen dürfen; und dies über 1031 Kilometer – so weit wie noch nie in der Geschichte des X-Alps.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.