Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Gleitschirm auf den Montblanc

Fünf Fluglehrern der Interlaker Gleitschirmschule Chill Out gelang am Sonntag das schier Unmögliche: eine Landung auf dem höchsten Berg Europas, dem Montblanc.

Erfolgreiche Gipfellandung: Die Oberländer Gleitschirmprofis Phil Glutz (v.l.), Beni Kälin,Fabio Imboden und Patrick Abegglen auf dem Gipfel des Mont Blanc (4810 m).
Erfolgreiche Gipfellandung: Die Oberländer Gleitschirmprofis Phil Glutz (v.l.), Beni Kälin,Fabio Imboden und Patrick Abegglen auf dem Gipfel des Mont Blanc (4810 m).
zvg/Björn Hofer

Erstmals seit Jahren erlaubten es die Verhältnisse: Fünf Bödeler Gleitschirmfluglehrer gelang vom 2000 Meter über Meer gelegenen Gebiet um Champex im Walliser Entremonttal ein zweistündiger Höhenflug bis auf den Gipfel des 4810 Meter hohen Montblanc. «Alles, was wir je übers Fliegen und Wetter gelernt und an Erfahrung gesammelt haben, mussten wir bei der Planung dieses Fluges anwenden», sagt Micha Schultze (38), Meteorologe der Interlakner Gleitschirmflugschule Chill Out.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.