Zum Hauptinhalt springen

Mit gestohlenem Auto vor Polizei geflüchtet

Ein Unbekannter lieferte sich am Freitagabend in Uetendorf mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Dabei fuhr er mit deutlich übersetzter Geschwindigkeit und missachtete weitere Verkehrsregeln. In Thierachern verliess der Mann das Fahrzeug. Eine umgehende Nachsuche blieb erfolglos. Nun sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen.

Am Donnerstag, 29. Dezember 2011, meldete ein Autolenker der Kantonspolizei Bern den Diebstahl seiner Kontrollschilder. Einen Tag später, am Freitag, 30. Dezember 2011, nach 17 Uhr entdeckte der Mann diese an einem ihm entgegenkommenden Fahrzeug in Uetendorf. Daraufhin alarmierte der Mann die Polizei. Bei deren Versuch, das gesuchte Fahrzeug an der Allmendstrasse anzuhalten, ergriff der unbekannte Lenker die Flucht. Dabei verübte er verschiedene Delikte gegen das Strassenverkehrsgesetz, unter anderem fuhr er mit deutlich übersetzter Geschwindigkeit.

Als ein Patrouillenwagen die Strasse daraufhin blockierte, beschleunigte der Unbekannte seine Fahrt gar noch. Die Polizisten konnten rechtzeitig ausweichen und somit eine Kollision verhindern.

Auto wurde offenbar in Gurzelen gestohlen

Der Täter setzte seine Flucht über die Uttigenstrasse, die Brüggstrasse und schliesslich in den Hubelmattweg nach Thierachern fort. Trotz teilweise vereisten Strassen fuhr er mit anhaltend hoher Geschwindigkeit, so dass die Verfolgung zwischenzeitlich abgebrochen werden musste.

Unter anderem dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte das Fahrzeug später abermals gesichtet werden. An der Niesenstrasse in Thierachern liess der Unbekannte das Auto schliesslich zurück und flüchtete zu Fuss weiter. Eine umgehende Nachsuche vor Ort blieb ohne Erfolg.

Einer späteren Meldung zufolge, konnten Reiterinnen, welche auf der Hubelmattstrasse unterwegs waren, dem Fluchtfahrzeug nur knapp ausweichen. Gemäss ersten Abklärungen der Kantonspolizei Bern war das Fluchtfahrzeug, ein schwarzer Audi A4, wenigeTage zuvor in Gurzelen gestohlen worden.

Die Kantonspolizei sucht nun Zeugen und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 033 227'61'11 mit ihr in Verbindung zu setzten.

pd/toc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch