Zum Hauptinhalt springen

Mitholztunnel wird besser vor Hochwasser geschützt

Mit dem Bau eines Damms, der Murgänge ableitet, soll der Mitholztunnel im Kandertal vor Hochwasser geschützt werden. Die Berner Kantonsregierung hat für das Projekt einen Kredit von 314'000 Franken verabschiedet.

Eine Woche nach den Hochwassern wurde die Schadenssumme langsam aber sicher klar.
Eine Woche nach den Hochwassern wurde die Schadenssumme langsam aber sicher klar.
Keystone
Diese liegt bei bei mindestens 35 Millionen Franken.
Diese liegt bei bei mindestens 35 Millionen Franken.
Keystone
Die Schäden gehen in die Millionen.
Die Schäden gehen in die Millionen.
Keystone
1 / 11

Dass der Mitholztunnel nicht vor Überflutung sicher ist, zeigte sich bei Unwettern im Oktober 2011 eindrücklich. Damals erlebte das Kandertal ein Jahrhunderthochwasser. Die reissende Kander brach sich in der Gegend von Mitholz Bahn und toste durch den Tunnel. Wasser und Steine rissen den Strassenbelag auf. Die Betonkonstruktion hatte glücklicherweise keinen Schaden genommen.

Allerdings mussten die Behörden damals einräumen, dass die Kander vor rund 70 Jahren schon an der gleichen Stelle über die Ufer getreten war. Sie versprachen Schutzmassnahmen.

Nun soll der Tunnel nach Angaben der Kantonsverwaltung vom Donnerstag mit einem rund 75 Meter langen Murgangleitdamm, einem Rückhalterechen für Schwemmholz und einer Erhöhung des bestehenden Damms am Saregraben besser geschützt werden.

Dazu kommt auch ein Rückhalteraum für rund 10'000 Kubikmeter Geschiebe sowie eine Zufahrtsstrasse und ein Wendeplatz für den Gewässerunterhalt.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch