Zum Hauptinhalt springen

Naturpark: Gegner behielten die Oberhand

Die Bürger von Habkern haben sich an einer emotional geführten Gemeindeversammlung klar gegen den Naturpark entschieden. Trotz oder wegen des grossen Medieninteresses liessen sie sich nicht von ihrer Meinung abbringen.

Hinter den Reihen mit den Gästen ohne Stimmrecht beschliesst die Mehrheit der Habker Bevölkerung, dass fortan keine Bild- und Tonaufnahmen mehr gemacht werden dürfen.
Hinter den Reihen mit den Gästen ohne Stimmrecht beschliesst die Mehrheit der Habker Bevölkerung, dass fortan keine Bild- und Tonaufnahmen mehr gemacht werden dürfen.
Martin Keller

Die Habker waren da – und wie. Aus allen Teilen der weit verzweigten Gemeinde waren am Montagabend 327 Bürgerinnen und Bürger zum Schulhaus gekommen – nur gut ein Viertel war zu Hause geblieben. Alle fanden sie einen Platz im 350 Personen fassenden Zelt, das eigens für die Versammlung aufgestellt worden war. Empfangen wurden sie von einem halben Dutzend junger Habker mit Transparenten und unmissverständlichen Parolen. «Wir dürfen noch nicht stimmen, doch wir sind es, die später die Suppe auszulöffeln haben. Deshalb wünschen wir uns ein klares Nein», sagte Meieli Zurbuchen. Zwei Fernsehteams, zwei Radioreporter und mehrere Printmedienvertreter waren vor Ort – eine solche Medienpräsenz hatte Habkern noch nie erlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.