Zum Hauptinhalt springen

Neue Einsprachen gegen «Herreney»

Der Widerstand gegen das Bauprojekt Herreney in Interlaken bleibt bestehen. Auch gegen das Baugesuch sind Einsprachen eingegangen.

Wohnungen am Wasser: Zwischen Aare und Schifffahrtskanal liegend, sollen die Wohnungen der geplanten Überbauung Herreney Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau bieten.
Wohnungen am Wasser: Zwischen Aare und Schifffahrtskanal liegend, sollen die Wohnungen der geplanten Überbauung Herreney Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau bieten.
zvg

Wieder endet ein Bewilligungsverfahren, und wieder hat es Einsprachen gegeben. Diesmal waren es vier Einsprachen plus weitere Rechtsverwahrungen, die bei der Bauverwaltung der Gemeinde Interlaken nach der Baupublikation bezüglich der geplanten Wohnüberbauung Herreney eingegangen sind.

Das Baugesuch bezieht sich auf die erste Etappe des Projekts, die 84 Wohnungen und 2 Einstellhallen umfasst. Insgesamt plant die Hauenstein Immobilien AG auf einer Fläche von gut 42000 Quadratmetern den Bau von 170 bis 180 Miet- und Eigentumswohnungen (je 50 Prozent), die auf dem schmalen Landstreifen zwischen Aare und Schifffahrtskanal in westlicher Richtung des Interlakner Westbahnhofs entstehen sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.