Zum Hauptinhalt springen

Qual der Wahl bei zwei Abos

Abo Gelb oder Abo Blau? Die Qual der Wahl hat, wer das neue Saisonprogramm des Kleintheaters Alte Oele in Thun vor sich hat.

«PS: Ein Abo ist eine wunderbare Geschenkidee», schreibt Theaterleiter Rolf Pfister in seinem Informationsbrief zum Thuner Kleintheater Alte Oele. So bietet er gemeinsam mit dem Verein wiederum zwei verschiedene Abonnemente mit je acht Vorstellungen an: Abo Blau und Abo Gelb heissen diese. Bestellen kann man die beiden Abonnemente noch bis Mittwoch, 15.Oktober. Danach sind nur noch Einzeleintritte erhältlich.

Abo Blau

Das blaue Abonnementsprogramm startet am 29.November mit einem Besucher aus der Romandie: Karim Slama bittet um ein wenig Aufmerksamkeit. Der Wirbelwind aus der Westschweiz garantiert für einen dynamischen, urkomischen Abend, an dem herzhaft gelacht werden darf.

Uta Köbernick wiederum entführt das Publikum in ihre «Sonnenscheinwelt» – mit Gesang, Humor und ganz viel Charme. Ihren «Spieltrieb zu zweit» leben Tina Häussermann und Fabian Schläpfer in ihrem formvollendeten Kabarett aus, während der italienische Cantautore Ferruccio Cainero – in Thun immer wieder ein gern gesehener Gast – seine «Caineriade» präsentiert. Eine musikalische Verführung versprechen die Sängerin und ihre fünf Musiker von Maigold, während Integral – neun Männer – «eine Beizengeschichte a cappella» vortragen. Theatralisch wirds mit Dieter Huthmachers Lieder- und Verseabend über Till Eulenspiegel. Und dann kommts doch noch, das rabenschwarze Kabarett: «Das wird jetzt ein bisschen weh tun» versprechen Jess Jochimsen und Sascha Bendiks.

Abo Gelb

Am Samstag, 6. Dezember, starten all jene Gäste in die «Oele»-Saison, die sich für das gelbe Abonnement entschieden haben: Das Duo Hinterletscht wartet mit seiner «Äntlifobie» auf. Martin O. wiederum folgt mit seinem A-cappella-Solo, bevor Stahlbergerheuss, die beiden Clownmechaniker Manuel Stahlberger und Stefan Heuss, mit ihrem Aktionskabarett die Bühne des Kleintheaters beben lassen.

Eine spanische Nacht mit Flamenco und mehr versprechen Julia Stucki und Nick Perrin an der Gitarre. Darauf folgen Ohne Rolf mit «Schreibhals, der Nachwuchs», ihrem neuen, stimmlosen Kabarett, bevor Bernd Lafrenz mit «Othello» frei nach Shakespeare «grosse Dramatik!» verspricht; ein spezieller Angriff auf die Lachmuskeln werde das geben. The Glue, fünf Basler Vokalathleten, stellen ihre Band ohne Instrumente vor. Den Saisonabschluss bildet Christoph Sieber mit «Das gönn’ ich euch», seinem neuen Kabarett.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch