Zum Hauptinhalt springen

Samuel Hürzeler trotzt Kälte und Nebel

Der Oberländer Samuel Hürzeler siegt am Inferno-Triathlon von Oberhofen aufs Schilthorn und feiert seinen zweiten Sieg. Das spannende Rennen der Frauen entscheidet die Deutsche Kathrin Müller für sich.

Im Nebel hinauf auf die Grosse Scheidegg.
Im Nebel hinauf auf die Grosse Scheidegg.
swiss-image.ch/Remy Steinegger
Zu Fuss und fahrend kämpfen sich diese Biker auf die Kleine Scheidegg.
Zu Fuss und fahrend kämpfen sich diese Biker auf die Kleine Scheidegg.
swiss-image.ch/Remy Steinegger
Schwitzen mit schönen Aussichten: Die Rennvelofahrer im Grön, mit Aussicht auf  den Thunersee und Spiez.
Schwitzen mit schönen Aussichten: Die Rennvelofahrer im Grön, mit Aussicht auf den Thunersee und Spiez.
swiss-image.ch/Remy Steinegger
1 / 7

Das Thunerseewasser war zu kalt (in Ufernähe 15 Grad, in der Seemitte noch 1,5 Grad kälter), und so stiegen denn die Triathleten nicht in Thun (Lachen) ins Wasser, sondern querten den See mit dem Schiff und liefen in Oberhofen als erste Disziplin ihres Wettkampfes eine 3 Kilometer lange Runde. Die beiden Favoriten – Vorjahressieger Felix Schumann und Sämi Hürzeler (2013 Zweiter) – schenkten sich von Beginn weg nichts und wechselten als Erste aufs Rennrad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.