Zum Hauptinhalt springen

Schulhaus nicht bereit für Schüler

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Thun-Schadau müssen im ersten Semester häufig zu Hause lernen. Grund: Bis zum Schulstart ist nur ein Teil der Zimmer fertig saniert. Für einen normalen Unterricht fehlen Räume.

«Einen solchen Schulbeginn habe ich noch nie erlebt. Für das neue Schuljahr mussten wir statt einen fünf verschiedene Stundenpläne erstellen», erzählt Rektor Hans-Ueli Ruchti. Denn seit Juli wird das rund 30 Jahre alte Gymergebäude an der Seestrasse saniert. Bis zum Schulstart am 16.August werden erst die Räume im Erdgeschoss fertig sein. Die intensive Bauphase, in der gleichzeitig am Neubau und an der Altbausanierung gearbeitet wird, dauert bis November. Die Arbeiten schreiten planmässig voran. «Wir freuen uns auf den zusätzlichen Platz und die neuen Unterrichtsmöglichkeiten ab Februar 2011», erzählt Ruchti.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.