Zum Hauptinhalt springen

Schwingarena ist im Rohbau fertig

Der Rohbau ist fertig, der Zeitplan eingehalten: 2013 können die Schwinger am Brünig in einer neuen Arena die Kräfte messen.

Der Büro- und Garderobebereich der Brünig-Arena ist im Rohbau fertig. Er wurde den heutigen Bedürfnissen angepasst und vergrössert.
Der Büro- und Garderobebereich der Brünig-Arena ist im Rohbau fertig. Er wurde den heutigen Bedürfnissen angepasst und vergrössert.
Beat Jordi

Um den Anforderungen des Eidgenössischen Schwingerverbandes gerecht zu werden, wurde im August mit dem Ausbau der Brünig-Arena begonnen. Der Baukommissionspräsident Mathias Ming konnte kürzlich verkünden, dass die Bauarbeiten nach Plan fortgeschritten seien. Nach grossen Umgebungsarbeiten und dem Neubau des Gebäudes für die nötige Infrastruktur könne im Frühjahr mit den Feinarbeiten begonnen werden. Die neue Arena solle so bis zum nächsten Brünigschwinget fertiggestellt werden. Damit die vier Schwingplätze den geforderten Durchmesser von je 12 Metern erlangten, habe das Terrain um 1,6 Meter erhöht werden müssen. Zudem sei eine Auskragung über die Brünigstrasse gebaut worden. Die durch die Terrainerhöhung verlorenen 400 Sitzplätze würden mit einer grösseren Tribüne auf dem neu erstellten Gebäude kompensiert. Damit blieben wie bisher mindestens 5000 Tribünenplätze am beliebten Bergklassiker gewährleistet. Um zudem die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten, hätten die Fluchtwege durch die Umbauarbeiten um ein Vielfaches verbessert werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.