Zum Hauptinhalt springen

Seenachtsfest setzt neu auf Gratis-Busse

In einem Monat steigt das 44. Seenachtsfest mit Grossfeuerwerk und Flugshow der Patrouille Suisse. Die Macher geben dem Anlass auch einen grünen Touch – sie setzen erstmals auf ein kostenloses Busangebot. Ab übermorgen gibt es Tickets.

Nicht als offizieller Transportpartner zwar, aber dennoch am Seenachtssfest dabei: F-5E Tiger der Patrouille Suisse.
Nicht als offizieller Transportpartner zwar, aber dennoch am Seenachtssfest dabei: F-5E Tiger der Patrouille Suisse.
Keystone

Pyrotechnischer Zauber der lokalen Feuerwerkproduzentin Hamberger und donnernde Flugkunst der nationalen Fliegerstaffel Patrouille Suisse: Am Samstag, 25. Juli, wird am Himmel über der Spiezer Bucht so einiges geboten. Das, während unten in der Naturarena erstklassiger Beachsoccersport sowie allerlei Musik und Spielerei geboten wird (siehe Infobox).

Mit Thun, ohne Interlaken

Just einen Monat vor dem grössten Sommerfest am Thunerseeufer gibt der langjährige OK-Chef André Saegesser eine Neuerung bekannt. «Erstmals gelangen die Besucherinnen und Besucher mit ihrem Eintrittsticket gratis mit der STI, dem Postauto und dem Moonliner ans Seenachtsfest respektive zurück.»

Konkret gilt der Festeintritt ab 14 Uhr und bis Betriebsschluss als Fahrausweis auf der STI-Linie 1 (Steffisburg Flühli–Spiez) und Zone City Ticket Thun, auf den Postautolinien 61, 62, 63, 64 sowie für zwei Extrafahrten Spiez–Thun der STI um 1.00 und 3.30 Uhr.

Auch die Moonliner-Kurse Spiez– Thun um 2.15 und 4.35 Uhr können benutzt werden. Nicht inbegriffen sind laut Saegesser die anderen Moonliner-Kurse, etwa jener um 3.45 von Spiez nach Interlaken, sowie sämtliche Zugverbindungen der BLS.

«Wir haben uns sehr gut überlegt, ob wir dieses kostenlose Angebot führen wollen, da es uns natürlich auch etwas kostet.» Der Festpräsident sagt, dass je nach Witterung und damit einhergehendem Besucheraufmarsch zwischen 3500 bis 8000 Franken zu berappen sein werden. Er spricht von einem «guten Deal mit der STI».

Weniger Autos, mehr Gäste

Wieso aber gehen die Organisatoren überhaupt in die ÖV-Offensive? «Einerseits möchten wir natürlich weniger Autos in Spiez haben, da die Parkmöglichkeiten im Ort beschränkt sind. Andererseits erhoffen wir uns davon aber auch etwas mehr Besuchende», sagt André Saegesser.

Nicht nur wegen dieser Massnahme, sondern auch dank der geplanten Flugshow mit der Patrouille Suisse erhoffen sich die Spiezer einiges: Zählten sie an ihrem letzten Fest im Sommer 2013 kaum mehr 8000 Feiernde, sollen es nun «bei gutem Wetter sicher deren 10'000 sein», so Saegessers Erwartungen. Der Vorverkauf startet übermorgen Montag – vergünstigte Tickets sind am STI-Schalter am Bahnhof Thun sowie im Info-Center am Bahnhof Spiez erhältlich.

Ende Februar war bereits bekannt geworden, dass die Kunstflugstaffel der Schweizer Armee am Seenachtsfest ihre donnernde Aufwartung machen wird. Welche Reaktionen hat der Verein Seenachtsfest, der eigens für die Show eine zusätzliche Versicherung für 4500 Franken abschliessen musste, erhalten? «Bisher nur positive», antwortet André Saegesser. Er sagt das indes im Wissen, dass es auch kritische Stimmen geben dürfte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch