Zum Hauptinhalt springen

Shuttlebus auf Lombachalp wird neu zum «Bus alpin»

Die Lombachalpe bei Habkern soll touristisch besser erschlossen werden. Künftig wird er Verein «Bus alpin» den Shuttlebus betreuen.

Wanderer gelangen künftig mit einem Shuttlebus des Vereins «Bus alpin» zur Lombachalpe.
Wanderer gelangen künftig mit einem Shuttlebus des Vereins «Bus alpin» zur Lombachalpe.
Sibylle Hunziker

Ab 1.Juni ist der Busbetrieb zur Lombachalp dem Verein Bus alpin angeschlossen. Die regionalen Initianten streben in einer ersten Phase bis im kommenden Jahr die Professionalisierung des bestehenden Busbetriebes an. Auf 2015 wird zudem die Ausweitung des Angebotes geprüft. Von 2008 bis 2011 wurde von Habkern Tourismus der Shuttlebus Lombachalp betrieben. «Wegen eines grösser werdenden Defizits konnte dieser nicht mehr weiterbetrieben werden», schreibt der Verein Bus alpin in einer Medienmitteilung.

Im vergangenen Jahr habe nun das Sporthotel Habkern die Initiative übernommen, teilt der Verein weiter mit. Dessen Geschäftsführer Alex Huser wollte nicht zusehen, wie die Lombachalp – an der zweitgrössten Moorlandschaft der Schweiz gelegen – zwar für den Autoverkehr erschlossen ist – nicht aber für den öffentlichen Verkehr. So baute Huser kurzerhand mit eigenen Bussen einen Betrieb auf, welcher die Moorlandschaft von nationaler Bedeutung bedient. Im Jahr 2012 habe Huser über 1300 Fahrgäste gezählt, was den Bedarf für dieses Angebot aufzeigt.

Doch auch dem Sporthotel-Geschäftsführer sei klar geworden, dass ohne eine breite Trägerschaft dieser Busbetrieb nicht aufrechterhalten werden kann. «Auf längere Sicht kann ich den Bus nicht mit Defizit betreiben», sagte Huser.

Region wird Vereinsmitglied

So gelangten Sporthotel-Geschäftsführer Alex Huser und Habkern Tourismus an den nationalen Verein Bus alpin. Dieser nahm die Region Habkern-Lombachalp als neues Mitglied auf. Die regionale Trägerschaft hat Habkern Tourismus übernommen. Die Bus-alpin-Aktivitäten werden zudem von der Gemeinde Habkern, dem Ranger der Moorlandschaft und dem Verein für einen sanften und naturfreundlichen Tourismus auf der Lombachalp inhaltlich begleitet.

Aktuell werden weitere Träger gesucht, damit Verbesserungen des Busbetriebes sowie seine langfristige Sicherung an die Hand genommen werden können. Bereits auf diese Sommersaison hin konnte die Kommunikation des Angebotes verbessert werden. Der Busbetrieb wurde im Angebotsflyer Lombachalp integriert. Zudem wird der Fahrplan auf verschiedenen Plattformen veröffentlicht. Auf das nächste Betriebsjahr hin wird der Betrieb professionalisiert.

Realisiert werden folgende Schritte: Erwerb einer kantonalen Bewilligung, die Eröffnung von Haltestellen und die Eingabe im Fahrplan 2013/2014. Gleichzeitig werden für das Bus-alpin-Projekt ab sofort regionale Geldgeber gesucht, welche mithelfen, das Angebot attraktiver zu gestalten und wenn möglich auszubauen.

Naturtourismus fördern

Die Lombachalp mit der Moorlandschaft Habkern-Sörenberg von nationaler Bedeutung, welche sich zwischen dem Augstmatthorn und dem Hohgant erstreckt, ist wie geschaffen für einen naturverträglichen Tourismus. Das Bus-alpin-Projekt unterstützt und verstärkt die bestehenden Bestrebungen für eine sanfte Erschliessung der Lombachalp. «Eine Verbesserung des Busangebotes schafft die optimale Voraussetzung, dass Gäste vermehrt vom Auto auf den ÖV umsatteln», teilt der Verein Bus alpin weiter mit. Dass der Verein dazu imstande ist, habe er in Projekten in mehreren Regionen in den Jahren 2006 und 2007 gezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch