Zum Hauptinhalt springen

Spatenstich für neuen Notfall im Spital Thun

Im Spital Thun fand am Montag der Spatenstich für den neuen interdisziplinären Notfall statt. Für 25 Millionen Franken wird in den kommenden 15 Monaten gebaut. Die Inbetriebnahme des neuen Notfalls ist für November 2012 geplant.

Das Spital Thun erhält einen neuen interdisziplinären Notfall.
Das Spital Thun erhält einen neuen interdisziplinären Notfall.
Gabriel Berger

Der neue interdisziplinäre Notfall wird eine Fläche von 4'217 m2 aufweisen, wie das Spital Thun mitteilt. Neben der Integration eines Computertomographen und eines Röntgengeräts in unmittelbarer Nähe zum Schockraum wird auch ein Dekontaminationsbereich installiert. Im Zufahrtsbereich wird eine geschlossene Notfallvorfahrt für die Ambulanzfahrzeuge gebaut.

Keine Doppelspurigkeiten mehr

Die bisherige Notfallstation Innere Medizin, die Notfallstation Chirurgie und der der Spital STS AG angegliederte Rettungsdienst werden unter einem einheitlichen Prozess und einer einheitlichen Leitung zusammengeführt. Dies ermögliche, heutige Doppelspurigkeiten und Prozessüberschneidungen zu eliminieren.

Im Frühling 2010 eröffnete der Hausarzt-Notfall «han-rt» auf dem Thuner Spitalgelände. Eine örtliche Zusammenführung des Hausarzt- und des neuen Spitalnotfalls ist geprüft worden, wie es in der Mitteilung weiter heisst. «Gemeinsam mit den Verantwortlichen des «han-rt» haben wir entschieden, darauf zu verzichten, weil beide Seiten zu viele Kompromisse hätten eingehen müssen», sagt Bruno Guggisberg. Geplant seien jedoch infrastrukturelle Verbesserungsmassnahmen für den «han-rt» sowie Optimierungen im Zusammenarbeitsprozess zwischen den Hausärzten und dem Spital.

Notfall-Provisorium

Das Notfall-Provisorium sorgt laut Mitteilung während der gesamten Bauphase für einen reibungslosen und uneingeschränkten Betrieb. Der Leiter des neuen interdisziplinären Notfalls Dr. Peter Rupp wird Anfang September 2011 seine Arbeit am Spital Thun antreten.

pd/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch