Zum Hauptinhalt springen

Störung im Lötschberg-Basistunnel wurde behoben

Eine Stellwerkstörung hat am Dienstag die Bahnverbindung durch den Lötschberg-Basistunnel während knapp zwei Stunden lahmgelegt. Kurz vor Mittag wurde die Störung behoben.

Eingang zum Lötschberg-Basistunnel in Frutigen: Die BLS-Verbindung zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Wallis ist wegen einer Störung unterbrochen.
Eingang zum Lötschberg-Basistunnel in Frutigen: Die BLS-Verbindung zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Wallis ist wegen einer Störung unterbrochen.

Reisende mussten einen Umweg über Lausanne in Kauf nehmen. Kurz vor Mittag war die Störung behoben, wie die BLS mitteilte. Grund des Unterbruchs war eine Störung an der Stellwerk- Leittechnik in Spiez BE, wie BLS-Sprecher Michael Blum auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Stellwerke am Lötschberg konnten vorübergehend nicht mehr fernbedient werden. Nicht betroffen war der Autoverlad zwischen Kandersteg BE und Goppenstein VS.

Ganz unterbrochen war die Lötschberg-Verbindung während rund einer Stunde. Kurz nach 11 Uhr konnten die Regio-Express-Züge auf der Lötschberg-Bergstrecke wieder fahren. Gegen 12 Uhr war auch der Basistunnel wieder offen. Bis zum frühen Nachmittag mussten Reisende aber mit Folgeverspätungen rechnen, wie Blum sagte.

Die Störung in Spiez wirkte sich bis ins Wallis aus: Auch die Bahnstrecke durch den Simplon musste vorübergehend gesperrt werden, und der Oberwalliser Streckenabschnitt zwischen Brig und Salgesch war vorübergehend ebenfalls nicht befahrbar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch