Zum Hauptinhalt springen

«Strämu» war einst ein Arbeitslosenprojekt

Das heutige Thuner Strandbad wurde im Jahr 1933 eröffnet. Das Lachenareal war aber bereits vorher als Badeort bekannt.

Möglichst nah am kühlen Nass: Im Thuner Strandbad waren die Plätze direkt am Seeufer im Sommer 2015 besonders gefragt.
Möglichst nah am kühlen Nass: Im Thuner Strandbad waren die Plätze direkt am Seeufer im Sommer 2015 besonders gefragt.
Patric Spahni
Der Thuner Strämu, wie man ihn heute kennt: Die Anlage soll in den Jahren 2017 bis 2020 umfassend saniert werden.
Der Thuner Strämu, wie man ihn heute kennt: Die Anlage soll in den Jahren 2017 bis 2020 umfassend saniert werden.
Christoph Gerber/luftbiild-drohne-thun.ch
Die «Strandbad-Lise» fuhrt die Besucher vom Thuner Rathausplatz zum Strandbad und zurück. Das Angebot wurde rege genutzt.
Die «Strandbad-Lise» fuhrt die Besucher vom Thuner Rathausplatz zum Strandbad und zurück. Das Angebot wurde rege genutzt.
zvg/Gassner/Stadtarchiv
1 / 9

Die Geschichte des heutigen Thuner Strandbades beginnt im Sommer 1933: Damals übergaben die Architekten Jacques Wipf und Edgar Schweizer die grosszügig konzipierte Anlage an die Stadt. Das Bauprojekt, welchem die Stimmbürger im Oktober 1932 zugestimmt hatten und welches im Winter darauf umgesetzt wurde, war auch zur Bekämpfung der damals grossen Arbeitslosigkeit aufgegleist worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.