Zum Hauptinhalt springen

Strenger Winter half den Gletschern kaum

Der Untere Grindelwaldgletscher kollabiert langsam, aber sicher:  In diesem Bereich bildete sich in den letzten Jahren ein gigantischer Toteisriegel, der sich allmählich vom oberen Teil des Gletschers abtrennte.
Der Obere Grindelwaldgletscher  verlor im August 2013 an der Steilstufe beim Beesibärgli (Mitte, oben) den Kontakt zur Zunge. Entstanden ist ein rund 1850 Meter langer Toteisriegel in der Gletscherschlucht.
Die Zunge des Gamchigletschers ist derart zerklüftet, dass  der Wanderweg jetzt über Leitern geführt werden muss.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema