Zum Hauptinhalt springen

Thun ist fest in Narrenhand

Kaum im Amt ist der neue Thuner Stadtpräsident seine Macht schon wieder los: Bis am Sonntag regieren in Thun nämlich die Narren. Mit der Ychüblete hat am Donnerstagabend in der Aarestadt die fünfte Jahreszeit Einzug gehalten.

Guggenmusiken sorgen am frühen Donnerstagabend für Stimmung.
Guggenmusiken sorgen am frühen Donnerstagabend für Stimmung.
Patric Spahni

Am frühen Abend versammelten sich die Fasnachtsbegeisterten und zogen unter den Klängen von Guggenmusiken ein erstes Mal durch die Stadt zum Rathausplatz. Unter ohrenbetäubendem Lärm erschien der gesamte Thuner Gemeinderat um den Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern die Ehre zu erweisen.

Er hoffe doch, dass die Stadtregierung deshalb in den Schnitzelbänken auch ordentlich gerühmt werde, liess der neue Thuner Stadtpräsident Raphael Lanz die Fasnächtler wissen.

Dies dürfte allerdings ein frommer Wunsch sein, denn der Thuner Gemeinderat hat wohl auch im vergangenen Jahr den Schnitzelbänklern genügend Futter für Spottverse geliefert.

Und auch die im November neugewählte Stadtregierung hat bereits Schnitzelbank-Potenzial erkennen lassen. Der frisch in das Gremium gewählte SVP-Vertreter trat nämlich nur Tage nach der Wahl zurück, da er plötzlich bemerkt hatte, dass das Arbeitspensum als Gemeinderat mit der Leitung seines KMU-Betriebs nicht zu vereinbaren wäre.

Schnitzelbänke am Freitag

Die Schnitzelbänke werden am Freitagabend ihren grossen Auftritt haben. Am Samstag steht die Kinderfasnacht auf dem Programm. Der grosse Fasnachtsumzug ist für Sonntag geplant. Mit dabei sind auch Guggen aus der Ostschweiz und der Innerschweiz.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch